Allgemeine Informationen zum Corona-Virus und den damit verbundenen Schulschließungen

Zutritt für schulfremde Personen ab 19.04.2021

 

Ab sofort dürfen schulfremde Personen (wozu Sie als Eltern auch gehören) das Schulhaus nur mit einem tagesaktuellen Nachweis über eine negative Coronatestung betreten.
An den Eingängen der Schulhäuser sind Informationsschreiben angebracht, wie sich zu verhalten ist.

Bitte beachten Sie diese beim Besuch unserer Schule.

 

 

 

Eine Information der Stadt Ottweiler vom 19.04.2021:

 

 

Kreisgesundheitsamt                                                                          Landkreis Neunkirchen

Lindenallee 13                                                                                    Der Landrat

66538 Neunkirchen

E-Mail: gesundheitsamt@landkreis-neunkirchen.de

 

                                                                                                                                                 Neunkirchen, den 17.04.2021

 

 

Informationen für Eltern und Mitarbeitende der FGTS der Grundschule Lehbesch in Ottweiler

 

Aufgrund eines aufgetretenen Covid-19 Erkrankungsfalles kann der Betrieb innerhalb der Einrichtung momentan nicht wie gewohnt aufrechterhalten werden.

 

Alle Kinder und Mitarbeitende der Betreuungsgruppe 1 der FGTS sind Kontaktpersonen, für die vom 13.4.-27.4.eine Quarantäne angeordnet wurde. Die Bescheinigungen darüber werden den betroffenen Personen in den kommenden Tagen von der zuständigen Ortspolizeibehörde zugestellt.

Sollte zwischenzeitlich ein negatives Testergebnis erfolgen, verkürzt dies die Quarantänedauer nicht!

 

Für die PCR-Testung Ihres Kindes kommen Sie bitte am Dienstag, 20.4.2021, zwischen 9:30 Uhr und 10:30 Uhr in das Gesundheitsamt, Lindenallee 13, in Neunkirchen (hinterer Eingang).

Wenn Sie oder ihr Kind während der Quarantänezeit Symptome entwickeln, die mit einer Covid-19 Infektion vereinbar sind (Fieber, Verlust von Geruchs- und Geschmacksinn, Atemwegsinfekt, ein allgemeines schweres Krankheitsgefühl etc.), kontaktieren Sie bitte Ihren Haus- oder Kinderarzt.

 

Am Ende der Quarantäne muss noch eine abschließende Testung erfolgen. Voraussetzung ist, dass Ihr Kind seit 2 Tagen keine Krankheitssymptome zeigt. Für den Abschlusstest genügt auch ein Schnelltest; eine Liste finden Sie hier:

https://www.saarland.de/DE/portale/corona/impfungtest/testzentrum/testmoeglichkeit en/testmoeglichkeiten_node.html

Wir empfehlen die Station am Eisweiher in Neunkirchen.

 

Bitte senden Sie uns das negative Ergebnis an folgende Mailadresse zu: gesundheitsamt@landkreis-neunkirchen.de

Für Elternteile und Angehörige der Kontaktpersonen gelten zunächst keine besonderen Beschränkungen. Allerdings sollten sich alle Haushaltsmitglieder an die geltenden Hygienevorschriften und Empfehlungen halten.

Weitere Infos zu Quarantäne des Kindes, Schließung von Einrichtungen und den Online-Antrag zur Entschädigung finden Sie unter www.ifsg-online.de

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mitwirkung!

 

Kreisgesundheitsamt Neunkirchen

Der Landrat

 

 

16.04.2021: Wechselunterricht ab 19.04.2021

 

Liebe Eltern,

 

vorerst wird es beim Wechsel der Lerngruppen (Wechselmodell) bleiben. Somit wird in der kommenden Woche (ab Montag, dem 19.04.) die Lerngruppe A zum Unterricht in unserer Schule erwartet. Wann alle Kinder wieder gemeinsam am Präsenzunterricht teilnehmen können, ist abhängig vom Infektionsgeschehen.

Zu Ihrer Information:

Für unsere Schülerinnen und Schüler besteht noch keine Testpflicht. Somit bleibt die bisherige Teststrategie bestehen. Bei Bedarf wird Ihrem Kind eine Bescheinigung über ein negatives Testergebnis bescheinigt. Bitte geben Sie hierzu das entsprechende Formular mit den jeweiligen Personenangaben (wie Name und Geburtsdatum) Ihrem Kind mit!

 

Beachten Sie auch, dass Sie, liebe Eltern, das Schulgebäude ab Montag (19.04.2021) nur mit einem negativen Test betreten dürfen!

 

Freundliche Grüße vom Lehbesch und bleiben Sie weiterhin gesund

gez. Sylvia Beaurepère

 

08.04.2021: Testzertifikate

 

Liebe Eltern,

 

hier finden Sie (azum Download) die Vordrucke für die Testzertifikate. Diese hat die Stadt Ottweiler als Schulträger so zur Verfügung gestellt.

Wenn Sie ein Testzertifikat (z.B. für den Sportverein o.ä.) für Ihr Kind benötigen, können Sie sich das Formular zu Hause ausdrucken und Ihrem Kind am Testtag mit in die Schule geben, damit es dann nach der Auswertung des Tests von der Schule ausgefüllt werden kann. Die Testzertifikate sind nur am Testtag gültig.

Getestet wird an unserer Schule montags und mittwochs.

 

 

Testzertifikat für Schülerinnen und Schüler der GS Lehbesch
Testzertifikat Schüler Lehbesch.pdf
PDF-Dokument [84.1 KB]
Testzertifikat für Lehrer der GS Lehbesch und Angestellte des Schulträgers Stadt Ottweiler
Testzertifikat Angestellte.pdf
PDF-Dokument [83.9 KB]

19.03.2021: Information nach Ferien

 

Liebe Eltern der Präsenzgruppe B,  

 

in dieser Woche gehen die Kinder der Gruppe B  zum letzten Mal vor den Osterferien zum Präsenzunterricht.      

Daher bereits folgende Informationen vorab:                                                                               

Nach den Ferien erwarten wir alle Kinder der Präsenzgruppe B  sowohl am Donnerstag (08.04.21) als auch am Freitag (09.04.21) zum Unterricht.                                                                  

Sollte auch in der Folgewoche das Wechselmodell fortgesetzt werden, was bisher noch nicht abschließend entschieden wurde, so haben Kinder der Gruppe B auch in der Woche vom 12.04.- 16.04.21 Präsenzunterricht.     

     

Mit freundlichen Grüßen                                                                                                                                  

gez. Sylvia Beaurepère

 

 

13.03.2021: Mit Eltern im Dialog - Hotline des LPM zur Elternberatung

 

Liebe Eltern,

 

gerne möchten wir Sie auf die Hotline zur Elternberatung des LPM hinweisen.

Ziel der Beratung ist, Eltern darin zu unterstützen, den Alltag und das „Lernen von zu Hause“ in herausfordernden Zeiten mit ihren Kindern und

Jugendlichen gut zu gestalten.

 

Im Fokus:

  • Alltagshilfe
  • ein offenes Ohr für Schulsorgen und Nöte der Eltern: zuhören, informieren, vermitteln, vernetzen
  • Umgang mit digitalen Werkzeugen und Stärkung der Medienkompetenz
  • Vermittlung von multimedialen Grundlagen und Techniken
  • Umgang mit der der Lernplattform OSS (Online Schule Saar)
  • Möglichkeiten der Kurzschulung für Eltern
  • Bereitstellung von Materialien
  • Grenzen und Chancen der multimedialen Welt  und des  multimedialen Spiels
  • Organisatorische Unterstützung der Kinder beim Lernen von zu Hause
  • Zeitmanagement: Strukturierung von Tagesablauf und Tagesplanung
  • Arbeitsorganisation: Gestaltung einer positiven Lernatmosphäre
  • Rhythmisierung der Lern- und Freizeitangebote
  • Empowerment und Ermutigung der Kinder
  • Motivierende Gesprächsführung, im Dialog bleiben
  • Stärken, Potenziale und Erfolge der Kinder im Blick
  • Konflikt und Stressmanagement
  • Motivation und Engagement
  • Prävention von Gewalt und Missbrauch

 

Infoflyer: Mit Eltern im Dialog - Hotline Elternberatung
Infoflyer, Mit Eltern im Dialog - Hotlin[...]
PDF-Dokument [231.9 KB]

 

März 2021: Durchführung von Antigen-Schnelltests an Schulen im Rahmen der Corona-Pandemie

 

Liebe Erziehungsberechtigte,

 

nach den gemeinsamen Anstrengungen der letzten Wochen freuen wir uns sehr, dass Ihr Kind die Schule wieder besuchen kann. Wie auch in den Monaten vor dem Lockdown und den Schulschließungen gelten in der Schule besondere Hygieneregeln, um alle in der Schule vor einer Infektion mit dem Coronavirus so gut wie möglich zu schützen.

Um den Schutz in der Schule zusätzlich zu erhöhen, möchten wir  für alle in der Schule präsenten Personen (Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, alle weiteren an der Schule Tätigen) kostenlos zweimal pro Woche freiwillige Schnelltests auf das Coronavirus in der Schule anbieten.

Unser Ziel ist es, Infektionen mit dem Coronavirus dadurch so früh wie möglich zu erkennen, die Schulen dadurch zu einem noch sichereren Ort zu machen und damit möglichst viele Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Eltern und viele weitere Personen zusätzlich zu schützen.

Die Tests werden an zwei Tagen in der Woche von Ärztinnen und Ärzten und/oder deren qualifizierten Personal – dann in Anwesenheit des Arztes - in der Schulen durchgeführt. Ihr Sohn/Ihre Tochter kann, wenn er/sie an diesen Tagen innerhalb der mit den Ärzten vereinbarten Zeiträume in der Schule einen Präsenztag hat, an den Testungen teilnehmen. Für die Tests wird bei Ihrem Kind ein Nasen-Rachen-Abstrich gemacht. Hier wird ein dünnes Stäbchen vorsichtig in die Nase eingeführt und kurz darauf wieder herausgezogen. Bei kleineren Kindern ist es manchmal möglich, den Nasenrachen über den Mund zu erreichen. Manchmal ist es auch nötig, bei größeren Kindern einen Rachen-Abstrich (nur durch den Mund) durchzuführen.

 

An unserer Schule testet:

 Frau Martina Hoffmann-Kümmel

(Fachärztin für Allgemeinmedizin)

Die Testungen finden jeweils an folgenden Tagen in der Woche statt:

Jeweils montags und mittwochs (vor Schulbeginn).

 

Der Nasen-Rachen-Abstrich ist manchmal unangenehm, z.B. kann er in der Nase kitzeln. Er ist nicht traumatisch und führt in seltenen Fällen zu Nasenbluten durch kleine Verletzungen in der Nase. Die Ärztinnen und Ärzte bzw. deren Mitarbeiter*innen kennen sich jedoch gut aus und haben viel Erfahrung mit den Tests. In der Regel geht deswegen alles gut und der Abstrich wird von den Kindern gut vertragen.

 

Das Testergebnis ist nach ca. 30 Minuten verfügbar.

 

Wenn der Test negativ ist, kann ihr Kind weiter am Unterricht teilnehmen.

 

Ist der Test positiv, besteht bei Ihrem Kind der Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus. Sie werden dann von der Schule darüber informiert. Ihr Kind muss dann von der Schule abgeholt werden, da es zunächst nicht mehr am Unterricht teilnehmen bzw. die Schule besuchen kann. Parallel dazu müssen wir als Schule nach den Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes (§7) das Gesundheitsamt über den positiven Test Ihres Kindes informieren. Dabei müssen wir dem Gesundheitsamt einige Informationen, z.B. Ihren Namen, den Namen und die Klasse Ihres Kindes, Ihre Adresse und Telefonnummer, Datum der Testung geben, damit sich das Gesundheitsamt mit Ihnen in Verbindung setzen kann. Ihr Kind sollte sich, bis das Gesundheitsamt sich bei Ihnen meldet, in häusliche Isolation begeben (d.h. es sollte zuhause bleiben und keine Kontakte nach außen bzw. mit weiteren Personen haben). Informationen zum weiteren Vorgehen erhalten Sie dann vom Gesundheitsamt. Sollte das Gesundheitsamt eine Quarantäne anordnen und müssen Sie deswegen Ihr Kind zu Hause betreuen, können Sie gegebenenfalls einen Anspruch auf Kinderkrankengeld (unbezahlte Freistellung gem. § 45 Abs. 2a SGB V) geltend machen.

 

Einverständniserklärung

Damit Ihr Kind an dem Testangebot teilnehmen kann, benötigen wir von Ihnen eine ausgefüllte und unterschriebene Einverständniserklärung. Diese ist diesem Informationsschreiben beigefügt. Bei minderjährigen Kindern/Schüler*innen ist es eine zwingende Voraussetzung zur Teilnahme, dass die Erziehungsberechtigten die Einverständniserklärung unterschreiben. Bitte geben Sie die ausgefüllte Einverständniserklärung in der Schule ab, wenn Sie möchten, dass ihr Kind an den regelmäßigen Tests teilnimmt.

 

Begleitung Ihres Kindes beim ersten Test

Bei Schülerinnen und Schülern bis Klassenstufe 6 wäre es wünschenswert, wenn Sie Ihr Kind beim ersten Test begleiten. Dabei können Sie auch Fragen an die Ärztin/den Arzt stellen. Wir werden Sie darüber informieren, wann der erste Test stattfinden soll. Auf dem Schulgelände gelten dabei die Regeln des Musterhygieneplans für die Schulen (z.B. Abstand von 1,5 m zu anderen Personen einhalten, medizinische Maske tragen etc.), über die wir Sie bereits informiert haben. Sie sehen dann, wie der Test gemacht wird und auch Ihr Kind wird sich wohler fühlen, wenn Sie beim ersten Mal anwesend sind.

 

Freiwillige Teilnahme und Abmeldung

Das Testangebot ist freiwillig. Das bedeutet, dass ihr Kind auch dann zur Schule kommen kann, wenn es nicht an den Tests teilnimmt. Wenn Sie sich für eine Teilnahme entscheiden, wäre es zwar am besten, wenn Ihr Kind an beiden Terminen in der Schule jede Woche, in der es in der Schule präsent ist, getestet wird.  Wenn Ihr Kind jedoch an einem Tag einmal nicht getestet werden soll, können Sie es durch einen Anruf am Vortag bei der Schule von einzelnen Testterminen abmelden.

Wenn Ihr Kind Ihrerseits zwar an den Tests teilnehmen soll, an einem Tag in der Schule jedoch nicht teilnehmen möchte, wird nach einem kurzen Arztgespräch auch kein Test durchgeführt! Die Teilnahme kann jederzeit abgebrochen werden. Es ist uns sehr wichtig, dass sich Ihr Kind in der Schule weiterhin uneingeschränkt wohl fühlt.

 

Widerruf

Die erhobenen Daten werden vertraulich behandelt, d.h. die Daten werden nicht an Dritte bzw. nur im Falle eines positiven Tests an das Gesundheitsamt weitergegeben. Ein Widerruf der Teilnahme an den Tests ist jederzeit möglich. Eine formlose schriftliche Mitteilung an die Schule reicht dafür aus. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in den dazu ausgeteilten Formularen.

 

Wenn möglichst viele Kinder und Jugendliche, aber auch Lehrkräfte und Personen in der Schule an den Tests vor Ort teilnehmen, schaffen wir es noch besser, Infektionen in den Schulen und Krankheitsfälle von Kindern/Eltern/Lehrern zu vermeiden. Wir würden uns daher freuen, wenn Sie zustimmen, dass ihr Kind an den Tests teilnimmt.

 

Vielen Dank und herzliche Grüße

gez. Sylvia Beaurepère

 

Einverständniserklärung zu den Tests
Einv_Eltern_Coronatests an Schulen.pdf
PDF-Dokument [13.7 KB]
Datenschutzinformation zu den Schnelltests
Datenschutzinfo_Eltern_Coronatests an Sc[...]
PDF-Dokument [203.6 KB]

 

20.02.2021: aktualisierter Musterhygieneplan des Ministeriums

 

Musterhygieneplan ab 19.02.2021
Musterhygieneplan 19.02.2021.pdf
PDF-Dokument [805.8 KB]

 

09.02.2021: Information

 

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

 

zurzeit ist immer noch vieles anders als sonst. Die Schulen sind für die Schülerinnen und Schüler geschlossen. Der Besuch von Veranstaltungen, Treffen mit Freunden oder im Verein sind nicht möglich. Auch Lernen findet zu Hause statt. Wir alle - Lehrer, Eltern, Kinder – haben uns ins Online-Lernen eingearbeitet.

Dennoch gibt es manchmal Situationen, in denen es helfen kann, sich mit anderen austauschen zu können und mit jemandem vertraulich über Sorgen und Ängste sprechen zu können. Hierfür stehen euch, liebe Schülerinnen und Schüler, sowie Ihnen, liebe Eltern, verschiedene Ansprechpersonen zur Verfügung:

 

  • Eure Klassenlehrer/-innen

 

  • Unser Schoolworker Herr Schäfer

 

                               Telefon: 06824 - 906 5564

Mo – Fr: 8 Uhr bis 14 Uhr

                               Mail: ch.schaefer@landkreis-neunkirchen.de

 

  • Nummer gegen Kummer (Kinder und Jugendtelefon):
  • Kostenlos – das Gespräch erscheint nicht auf der Telefonrechnung
  • anonym – keine Namensnennung oder weitere Angaben erforderlich

Telefon:    116 111
Mo – Sa: 14 Uhr bis 20 Uhr

www.nummergegenkummer.de/kinder-und-jugendtelefon.html
 

  • Elterntelefon (kostenlos und anonym vom Handy und Festnetz)

Telefon:         0800 1110550
Mo – Fr: 9 Uhr bis 11 Uhr sowie Di + Do: 17 Uhr bis 19 Uhr

www.nummergegenkummer.de/elterntelefon.html
 

  • Telefonseelsorge (kostenlos und anonym; offen für alle und jeden)

Telefon:          0800 111 0111 oder 0800 1110 222

https://online.telefonseelsorge.de

 

 

 

21.01.2021: Schreiben des Ministeriums zum Thema "Kinderkrankengeld"

 

Liebe Eltern,

 

anbei finden Sie das Informationsschreiben des Ministeriums zum Thema "Kinderkrankengeld".

 

Infoblatt der Bundesregierung zum Kinderkrankengeld
210118-kinderkrankentage-bundesregierung[...]
PDF-Dokument [230.2 KB]
Elternbrief des Ministeriums zum Kinderkrankengeld
Schreiben Eltern zum Kinderkrankengeld.p[...]
PDF-Dokument [110.3 KB]
Musterbescheinigung zur Beantragung von Kinderkrankengeld
20210120-musterbescheinigung-data.pdf
PDF-Dokument [47.9 KB]

 

24.10.2020: neues aktualisiertes "Schnupfenpapier" und "Lüftungsplan" des Ministeriums

 

Liebe Eltern,

anbei finden Sie ein wichtiges Schreiben des Ministeriums, in welchem beschrieben wird, wann Ihr Kind (bei Krankheit) die Schule besuchen kann und wann ein Vorstellen beim Arzt notwendig ist.

 

Schnupfenpapier vom 23.10.2020
SL_Schnupfenplan_höhere Inzidenzen.pdf
PDF-Dokument [288.3 KB]
Grafik Richtig lüften vom 23.10.2020
Grafik Richtig lüften.pdf
PDF-Dokument [1.0 MB]

 

12.09.2020: Infoschreiben vom Ministerium und der Landesmedienanstalt

 

Liebe Eltern,

hier finden Sie eine Datei mit dem Informationsschreiben zum Thema: "Sicher im Netz bewegen: Medienregeln für Eltern und Kinder".

 

Goldene Regeln zur Mediennutzung.pdf
PDF-Dokument [675.2 KB]

 

03.07.2020: Information des Ministeriums zur vulnerablen Gruppe

 

Liebe Eltern,

 

für Ihr Kind beginnt nach den Sommerferien am 17. August 2020 wieder der reguläre Unterricht in der Schule.

 

In einem mit dem Gesundheitsbereich und den Gesundheitsämtern abgestimmten Musterhygieneplan wurden Infektionsschutzmaßnahmen festgelegt. Beispielsweise sollen in der Schule feste Gruppen gebildet und eine Durchmischung dieser Gruppen grundsätzlich vermieden werden. Ebenfalls soll das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung (einfache Stoffmasken) innerhalb des Schulgebäudes, dies insbesondere im Falle des Zusammentreffens verschiedener Gruppen, aufrechterhalten bleiben.

Trotz dieser Schutzmaßnahmen haben Schüler*innen, bei denen im Fall einer Ansteckung mit dem Corona-Virus ein schwerer Krankheitsverlauf zu befürchten ist, die Möglichkeit, sich von der Teilnahme am Unterricht in der Schule befreien zu lassen. Aufgrund der Vielfalt der denkbaren Krankheitsbilder mit unterschiedlichen Ausprägungen bei Kindern und Jugendlichen kann die Einschätzung des individuellen Risikos  und der Schutzbedürftigkeit Ihres Kindes immer nur eine Entscheidung des verantwortlichen Arztes bzw. der verantwortlichen Ärztin sein.

Damit Ihr Kind wegen einer besonderen Schutzbedürftigkeit vom Besuch des Unterrichts in der Schule befreit werden kann,  müssen Sie der Schule dafür ein  entsprechendes ärztliches Attest vorlegen.

Wenn ihr Kind vom Unterrichtsbesuch in der Schule befreit wird, wird es  in die häusliche Unterrichtung einbezogen und muss seine Schulpflicht auf diese Weise erfüllen.

Auch wenn in Ihrem Haushalt jemand ein entsprechendes Risiko für einen schweren Verlauf einer Corona-Erkrankung hat, kann Ihr Kind dem Unterricht in der Schule fernbleiben. Auch in diesem Fall muss die Notwendigkeit mit einem ärztlichen Attest bestätigt werden.

 

Den Ärzten sind die benötigten Atteste bekannt.

 

Bitte beachten Sie, dass die Befreiung vom Unterricht in der Schule für die abzulegenden schriftlichen und mündlichen Prüfungen nicht gilt. Dafür wird es in die Schule kommen müssen, wobei dann noch strengere Hygieneregeln und Maßnahme zum Infektionsschutz gelten werden.

 

Weitere Informationen zu COVID-19-Erkrankung zum Virus SARS-CoV-2 finden Sie auf den Seiten des Robert Koch Instituts unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html [01.07.2020].

 

 

 

02.04.2020, 11 Uhr:

 

Liebe Eltern,

 

das Ministerium für Bildung und Kultur (MBK) hat eine Broschüre und einen Flyer zum Thema "Lernen zu Hause" herausgegeben.

Beides finden Sie hier als pdf-Download. Es lohnt sich, es zu lesen!

 

Flyer "Lernen zu Hause"
02.04.2020, MBK Flyer Lernen von Zuhause[...]
PDF-Dokument [1.1 MB]
Broschüre "Lernen zu Hause"
02.04.2020, MBK Broschüre Lernen vo[...]
PDF-Dokument [1.8 MB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschule Lehbesch