24-Stunden-Schwimmen im Ottweiler Freibad

 

 

Am vergangen Samstag (16.07.2018) fand im Ottweiler Freibad das alljährliche 24-Stunden-Schwimmen statt. Aus einer spontanen Idee heraus, beschlossen einige Eltern und Kinder der Grundschule Lehbesch teilzunehmen. Über Mundpropaganda fanden sich schnell rund 20 Eltern und Kinder, die bereit waren für ihre Grundschule an den Start zu gehen. Besonders schön war, dass wir mit der Grundschule Neumünster zusammen auf der vom Freibad-Team abgetrennten Bahn schwammen. Ganz besonders muss erwähnt werden, dass zwei Mädchen der bisherigen 2. Klasse von Frau Nawarth-Emmler, als einzige die 60 Minuten konsequent durchschwammen, ohne Pausen! Respekt!

Impressionen vom Musical "Kalif Storch" (12. Juni 2018)

 

Am Dienstag, 12 Juni 2018 um 18 Uhr konnte das Publikum im Schlosstheater in Ottweiler eine hervorragende Musicalvorstellung genießen. Unter der Leitung von Frau Susanne Müller und Frau Ursula Nawrath-Emmler entführten die Schülerinnen und Schüler der beiden vierten Klassen die Gäste in eine farbenfrohe orientalische Welt aus 1001 Nacht. Wilhelm Hauffs Märchen „Kalif Storch“ gab die Vorlage für diese einzigartige Musicalaufführung. Die überragende Leistung der jungen Akteure wurde mit tosendem Applaus und frenetischen Zugaberufen honoriert. Diesem Wunsch kamen die Darsteller natürlich gerne nach und rockten noch einmal das Schlosstheater.

Wir verbeugen uns vor den tollen schauspielerischen Leistungen der Kinder und bedanken uns ganz herzlich bei allen Helfern.

Abschied vom Standort Fürth

 

Elternschaft erhält Spende vom Förderverein

Am vergangenen Donnerstag überreichte der 1. Vorsitzende des Fördervereins der Grundschule Lehbesch mit ständiger Dependance in Fürth e.V., Torsten Fries, den Eltern der Klasse 2 und 4 einen Scheck über 500 Euro.
Da zum neuen Schuljahr keine Klassen mehr am Standort unterrichtet werden, haben die Eltern und Lehrkräfte mit den Kindern ein Abschiedsfest organisiert. Die Klasse zwei geht zukünftig nach Ottweiler, die Kinder der Klasse vier besuchen weiterführende Schulen.
Julia Bieg und Kathrin Corpataux konnten stellvertretend den Scheck in Empfang nehmen.

Schmetterlinge im Klassenzimmer der 2.3

 

Am 30. Mai zogen sieben kleine Distelfalterraupen in das Klassenzimmer der 2.3 ein. In ihrem Aufzuchtbehältnis waren die Raupen gut zu beobachten. Sie fraßen und wuchsen. 8 Tage später hingen die Raupen kopfüber an den Deckel des Behältnisses. Dort hatten sie sich verpuppt. In diesen Puppen fand, vor unseren Augen verborgen, die Entwicklung der Raupen zu Schmetterlingen statt (Metamorphose). Als wir die Puppen am 11. Juni in die Schmetterlingsvoliere setzten, war ein Schmetterling bereits geschlüpft. Im Laufe der nächsten Stunden schlüpften auch die anderen sechs Schmetterlinge, sodass wir sie mit Nektarsirup und Orangen füttern konnten. Die Schmetterlinge ließen sich gut betrachten. Am 14. Juni verabschiedeten wir unsere Distelfalter in die Freiheit. Einige der Schmetterlinge brauchten Starthilfe und blieben noch einige Zeit bei uns sitzen.

Leider konnten wir weder eine Verpuppung noch einen Schlupf direkt beobachten. Trotzdem war es ein interessantes Projekt für die Schülerinnen und Schüler.

Freudige Überraschung auf dem Schulhof

Spende des Fördervereins an die Grundschule Lehbesch

 

Ein besonders schönes und haltbares Hüpfespiel kann man seit einiger Zeit auf dem Schulhof der Grundschule Lehbesch bestaunen. In den Pausen und im Nachmittagsunterricht beschäftigen sich die Kinder sehr gerne mit der äußerst gelungenen neuen Spielemöglichkeit. Frau Reinshagen vom Bauhof hat die farbenfrohe Thermoplastik mit großer Sorgfalt installiert.
Die Kosten in Höhe von ca.650 Euro hat der Förderverein übernommen. Dieses Geld stammt aus einer Spende von Fit4Charity e.V., welches der Förderverein im vergangenen Jahr aus dem Erlös der „FaRK“ in Landsweiler erhalten hat.
Der Verein organisiert diese Veranstaltung alle zwei Jahre. Der Fantasie- und Rollenspiel-Konvent ist unter anderem eine Veranstaltung rund um die Themen Science Fiction, Steampunk, Fantasy, Computer- und Videospiele und Endzeit.

Das Besondere am Konzept dieser Veranstaltung: Statt eines Eintritts werden Spenden gesammelt. Der Verein ist mit über 200 ehrenamtlichen Helfern im Einsatz. In den vergangenen Jahren konnten auf diese Art und Weise mehr als 160 000 Euro an Spenden übergeben werden, von der Unterstützung profitieren vielfältige Institutionen und Organisationen.
Die gesamte Schulgemeinschaft der Grundschule Lehbesch in Ottweiler und der Dependance in Fürth bedanken sich ganz herzlich beim Förderverein und dem Verein Fit4Charity für die großzügige Spende, auch bei der Elternsprecherin, Frau Sußenberger, die die Verhandlungen mit den entsprechenden Firmen geführt hat.

 

ADAC -  „Achtung Auto!“

 

Am 06.06.18 fand für das vierte Schuljahr der Aktionstag „Achtung Auto!“ statt.

Diese zweistündige Veranstaltung für die Klassen 4.1 und 4.2 wurde kostenlos durch Herrn Nieland, einen Moderator des ADAC durchgeführt. Ganz praktisch und in realen Verkehrssituationen erarbeitete Herr Nieland handlungsorientiert mit den Kindern die Formel

Reaktionsweg + Bremsweg = Anhalteweg.

Die Viertklässler mussten aus vollem Lauf an einer vorgegebenen Stelle stoppen und stellten dabei fest, dass sie nicht sofort anhalten können. Noch länger dauerte es, wenn sie auf ein Zeichen hin anhalten mussten, also nicht wussten, wo sie „bremsen“ sollten. Diese Übung wurde anschließend von zwei Radfahrern aus der Klasse durchgeführt und danach auf das Auto übertragen.

Die Schülerinnen und Schüler erkannten durch diese bundesweite Verkehrssicherheitsinitiative des ADAC, dass alle Fahrzeuge einen Anhalteweg haben, der sich aus dem Reaktionsweg und dem eigentlichen Bremsweg zusammensetzt und man als Fußgänger wie auch als Radfahrer nicht sofort anhalten kann. Verschiedene Faktoren, die den Reaktionsweg und den Bremsweg verlängern können wurden an diesem Vormittag ebenfalls thematisiert.

Zum Abschluss des Programms durften die Kinder ordnungsgemäß gesichert im Auto mitfahren und bei einer Vollbremsung die Schutzwirkung des Sicherheitsgurtes und des Kinderrückhaltesystems am eigenen Leib erfahren.

 

Projekt zur Verbeserung der Schwimmfähigkeit bei (GS-) Kindern

 

 

 

Auch in diesem Jahr steht der Schwimmunterricht im Freibad in Ottweiler auf unserem Stundenplan.

 

Damit möchte unsere Schule weiter mithelfen, dass die Schwimmfähigkeiten unserer Schüler verbessert werden.

 

Mit Spaß und Motivation wird fleißig trainiert, um dann die Schwimmabzeichen der DLRG zu bestehen.

 

 

Saarländische Schultanzmeisterschaften am 28. Mai 2018 in Merzig

 

Am 28. Mai machten wir uns auf den Weg zu den Saarländischen Schultanzmeisterschaften. Wir, das sind die Schülerinnen und Schüler der Tanz-AG beider Schulstandorte und die Lehrerinnen Frau Staub-Kohler und Frau Meiser. Daniela Cancemi, die Leiterin der Tanz-AG, erwartete uns in der Merziger Stadthalle.

In Merzig angekommen wurde es gleich ernst. Die ersten Gruppen tanzten schon und einige fleißige Mamas, die als Zuschauer mitgefahren waren, machten den Mädchen noch geschwind eine schicke Frisur. Sehr schnell waren unsere Gruppen an der Reihe. Jede Choreografie saß, die Aufregung verflog mit den ersten Takten der Musik und die Kinder gaben ihr Bestes. Dass Tanzen Spaß macht, sah man ihnen richtig an, sie strahlten.

Nach den Auftritten blieb noch viel Zeit den anderen Gruppen zuzuschauen. Es wurden nicht nur Gruppentänze vorgeführt, auch Paartänze in Standard und Latein waren zu sehen.

Nach langem Warten gab es endlich die Siegerehrung. Gespannt warteten wir auf die Verkündung der Plätze. Unsere Gruppe, die „Shining Dancers“, ertanzte sich einen guten neunten Platz. Eine Platzierung besser, also den achten Platz, erreichten unsere „Dance Girls“. Auf dem Treppchen und somit einen sehr guten dritten Platz, erreichte unsere Gruppe „The cool Gang“.

Die Tänzerinnen und Tänzer nahmen stolz ihre Urkunden entgegen. Es war ein schöner Wettkampf.

Besonderer Dank geht an Daniela Cancemi, die als AG-Leiterin die Tänze einstudiert und die Kinder am Wettkampf motiviert und durch die Tänze geleitet hat.

Impressionen vom Kirkeler Burgsommer der Klassen 4.1, 4.2 und 4.3 am 24. Mai 2018

 

Zu Besuch bei den mittelalterlichen Handwerkern

 

Am 24.05.2018 fuhren die Klassen 4.1, 4.2 und 4.3 der Grundschule Lehbesch zum Kirkeler Burgsommer. Und ich war dabei!

Zunächst fuhr ich früh morgens mit dem Schulbus zu meiner Grundschule. Dort warteten schon alle auf mich. Wir gingen dann zum Reisebus, stiegen ein und fuhren los. Die Fahrt nach Kirkel verging wie im Flug. Als wir um 9.00 Uhr ankamen, mussten wir erst mal einen Berg hochlaufen. Ich dachte zuerst: „Boah – jetzt muss ich auch noch so einen doofen Berg hochkraxeln.“

Aber als ich oben ankam, war die die ganze Anstrengung (was eigentlich gar keine Anstrengung war) wie weggeblasen. Überall auf dem Boden des Burghofes lag Stroh und alles sah richtig mittelalterlich aus!
Zu allererst erzählte uns eine Frau, die wie alle „Bewohner“ der Burg mittelalterlich gekleidet war, was man alles erleben kann. So gab es zum Beispiel die Schmiede, wo ich auch sofort hinging um Schwerter zu schleifen, den Bäcker, bei dem man Brote backen konnte oder den Steinmetz, bei dem man den Anfangsbuchstaben seines Namens in Stein meißeln konnte. Außerdem konnte man noch mit dem Bogen und der  Armbrust schießen. Das fand ich besonders toll!

Nach diesen Anstrengungen musste ich dringend etwas essen. Also kaufte ich mir eine leckere Pizza. So gestärkt klettere ich den Burgfried mit seinen 124 Stufen hoch. Was für eine tolle Aussicht! Diese Anstrengung hatte sich wirklich gelohnt. Ich sah sogar die Berge.

Zum Abschluss besuchte ich noch das Heimatmuseum. Das war auch sehr interessant, ich habe sogar eine echte Ritterrüstung gesehen. Besonders erstaunt hat mich, dass die Menschen damals anscheinend sehr klein gewesen sein mussten, sonst hätte niemand in diese kleine Rüstung gepasst.

Dann  ging es leider schon wieder zum Bus. Ebenso wie die Hinfahrt verging auch die Rückfahrt wie im Flug und wir kamen pünktlich um 15.00 Uhr an der Schule an.

Das war ein sehr, sehr toller Ausflug, spannend und lehrreich zugleich! Vielen Dank an meine Klassenlehrerin Frau Lüdecke und ihre Kollegin Frau Kreibiehl, die die ganze Zeit auf mich und meine Mitschüler/Innen aufgepasst haben.

 

Ritter „Sir Daniel of Zimmer“

 

Ausflug ins Mittelalter

 

Am 24. Mai 2018 fuhren die drei vierten Klassen der Grundschule Ottweiler Lehbesch-Fürth zum Kirkeler Burgsommer. Die Fahrt im Bus war lang, aber auch lustig. Als wir gegen 9:28 auf der Burg ankamen, durften wir erst einmal etwas essen. Danach konnten wir verschiedene Sachen ausprobieren. Es gab eine Steinbildhauerei, eine Holzwerksatt, eine Webwerkstatt, eine Filzerei, eine Nähstube, eine Lederei, eine Töpferei, eine Schmiede und eine Bäckerei. Außerdem konnte man noch Tundeln, Armbrustschießen, Bogenschießen und Perlenbänder machen. Um 11:00 Uhr sollte eigentlich eine Burgführung stattfinden. Weil es aber zu viel regnete, verlegte man sie auf 12:30 Uhr. Irgendwann danach öffnete das Heimatmuseum. Dort konnte man sehen, wie man früher gelebt hat. Das Haus hatte 3 Stockwerke. Den Stall und zwei Schlafzimmer. An den verschiedenen Stationen konnte man verschiedene Sachen machen. In der Steinbildhauerei konnte man Bilder in Stein hauen. In der Webwerkstatt baute man Traumfänger. Zu der Filzerei gehörten Lesezeichen, Schlüsselanhänger und Bälle. In der Nähstube wurde gestickt. In der Töpferei konnte man Schüsseln oder Krüge machen (Nur die, die über 1,40 m waren). Die, die unter 1,40 m waren, konnten eine kleine Burg Kirkel töpfern. In der Schmiede schmiedete man an einem Schwert. Zu der Bäckerei gehörte den Brot und Brötchenteig zu machen, die Brote zu formen und sie zu backen. Beim Tundeln wurden Freundschaftsarmbänder gemacht. Immer zwei standen sich gegenüber und webten Wolle zu einem Armband. Ganz hinten musste man mit einer Armbrust auf ein Bild mit einem Apfel schießen. Etwas weiter vorne gab es das Bogenschießen. Dort schoss man mit einem Bogen und einem Pfeil auf verschiedene Pappbilder von Waldtieren. Und man konnte noch Perlenarmbänder machen. Man fädelte Perlen auf eine dünne Schnur. Im Burgcafé konnte man sich noch etwas zu essen kaufen. Es gab auch viele schöne Souvenirs zu kaufen. Zum Abschluss wurde aus jeder Schulklasse je ein Kind zum Ritter geschlagen. Jede Klasse bekam außerdem noch das Schwert, an dem fast alle Kinder in der Schmiede mitgearbeitet hatten. Gegen 14:15 Uhr stiegen wir wieder in den Bus und fuhren zurück zur Schule.

 

Edelfräulein Amelie

 

Kirkeler Burgsommer 2018

 

Am 24.05.2018 fuhren wir zum Burgsommer auf die Burg Kirkel.

Ich fand alles toll, denn es gab viel zu erkunden. Die meisten Sachen konnte man mit nach Hause nehmen.

Samantha und ich haben Holzwerkstatt, Töpferei, Tundeln und Kerzenziehen geschafft.

Außerdem konnte man sein Geschick beim Armbrust- und Bogenschießen testen.

Einige unserer Klasse haben ein Klassenschwert geschmiedet.

Nach einem schönen Tag im Mittelalter ging es mit dem Bus wieder zurück.

 

Oliver

Unterricht der Klassen 2.3 und 4.3 auf dem Bauernhof

Anfang Mai folgten alle Kinder und Lehrerinnen der Einladung von Bauer Jörg Hussong, einen besonderen Unterrichtsmorgen auf seinem Hof zu verbringen. Im Vorfeld wurde das Thema Landwirtschaft im Sachunterricht durchgenommen. Während die Zweitklässler sich ausführlich mit dem Thema „Rind“ beschäftigten, stand bei den Viertklässlern das Thema „Landwirtschaft früher und heute“ im Focus. Bei herrlichem Wetter zogen die Viertklässler dann am 7. Mai und die Zweitklässler am 9. Mai los auf den Pfaffenthaler Hof. In der riesigen Scheune versammelte Herr Hussong alle Kinder in einem Sitzkreis aus Steinen. An der Scheunenwand präsentierte er Bilder aus früheren Zeiten, als die Arbeit noch von Hand und ohne die Hilfe moderner Maschinen verrichtet wurde. Unvorstellbar für die 8 – 10jährigen, wie hart die Arbeit auf dem Feld und beim Melken damals war. Außerdem hatte Herr Hussong verschiedene Getreidesorten dabei, die die Kinder zuordnen und bestimmen sollten. Die Mädchen und Jungen arbeiteten fleißig mit und bewiesen, dass sie bereits Vorkenntnisse gesammelt hatten. Nach dem theoretischen Teil ging es dann mit Feuereifer in die Praxis. Die schwarzen Aberdeen Rinder mussten mit Heu versorgt werden. Star unter ihnen natürlich der riesige Bulle, der sich gerne streicheln ließ. Ein wenige Tage altes Kalb bekam von Herrn Hussong die Ohrmarken gesetzt – das fanden alle besonders spannend. Weiter ging es zum Hühnerstall zum Eiereinsammeln. Lediglich bei den Schweinen rümpften dann doch einige angesichts der guten Landluft die Nase. Zwischen Landmaschinen und Traktoren gab es sogar noch ein zweites Frühstück – selbstverständlich mit der hausgemachten guten Wurst. „Am liebsten würde ich hier wohnen“, kam der spontane Ausruf einer Zweitklässlerin, dem alle sofort zustimmten. Allen Kindern hat der Hoftag viel Freude bereitet. Herzlichen Dank an Familie Hussong für die Gastfreundschaft und die Zeit – die sie sich trotz der vielen Arbeit – für die Grundschulkinder genommen hat.

Klasse 4.1 und 4.2 auf dem Hüttenweg in Neunkirchen

 

Am 16. Mai 2018 machten die Klassen 4.1 und 4.2 unserer Schule eine Führung auf dem Hüttenweg in Neunkirchen mit. Einst prägte das Neunkircher Eisenwerk das Stadtbild. Die erste Hütte gründete Graf Albrecht von Ottweiler 1593 im Bliestal. Mit der Übernahme durch die Familie Stumm zu Beginn des 19. Jh. wuchs sie stets und wurde unter deren berühmtesten Sohn Karl-Ferdinand Stumm zu einem mächtigen Unternehmen, das die gesamte Region prägte.

Gästeführerin Frau Lissmann begrüßte uns an der Stummschen Reithalle. Sie erzählte uns, dass vom einst prächtigen Herrenhaus, das ehemals unmittelbar neben den Industrieanlagen gelegen war, heute fast nichts mehr zu sehen ist. Geblieben ist nur die Stummsche Reithalle, die zum Ensemble des Herrenhauses gehörte. In den Jahren 1858/59 wurde sie als "Reitbahn" für die Kinder der Familie Stumm gebaut.

Der Wasserturm, gleich daneben, wurde 1936 zur Sicherung der Wasserversorgung der Hochöfen gebaut. Er besteht aus zwei Wasserhochbehältern, der größere ovale fasst 2050 Kubikmeter, der aufgesetzte kleinere 100 Kubikmeter. Im Wasserturm befinden sich seit dem Umbau 1996 mehrere Kinos und eine vielfältige Erlebnis-Gastronomie.

Von hier aus gingen wir, gut gerüstet mit Helmen, zu den Hochöfen. Von der kompakten Hochofengruppe, dem „glühenden Herz“ inmitten der Stadt, blieben nur zwei der ursprünglich sechs Hochöfen erhalten: Hochofen II und VI. Gemeinsam mit dem alten Gebläsehaus und dem Wasserturm, der zur Kühlung diente, erinnern sie heute als identifikationsfähige Monumente an die „Eisenzeit“. Nun mussten wir schwindelfrei sein, denn wir stiegen bis zur oberen Etage auf den Hochofen hinauf. Oben angekommen hatten wir eine tolle Aussicht über Neunkirchen.

Nach dem Ablegen der Helme und einer kleinen Frühstückspause wanderten wir weiter zum Spitzbunker. 

Die außergewöhnliche Silhouette des Spitzbunkers ist weithin sichtbar. Der 1938 gebaute achtgeschossige Luftschutzbunker hat eine Höhe von 23 Metern. 400 Personen fanden darin auf konzentrisch angelegten Holzbänken Platz.

Zum Schluss spazierten wir zum Stummplatz, wo sich alle Kinder noch ein Eis gönnten.

Lieben Dank an den Förderverein unserer Grundschule, der durch eine Geldspende diesen Ausflug gesponsert hat.

 

Urkundenverleihung bei den BJS 2018

 

 

 

 

Auch in diesem Jahr haben viele Kinder

bei den Bundesjugendspielen wieder ihre sportlichen Leistungen zeigen können. Neben Teilnahmeurkunden und Siegerurkunden, konnten auch viele Ehrenurkunden verteilt werden.

Herzlichen Glückwunsch an alle Sportler!

Mediatorenausbildung für das Sj. 2018/19

 

Am Freitag, den 27.04.18 begann für 17 Kinder des 3. Schuljahres die Ausbildung zu Schülermediatoren. Die Schülerinnen und Schüler werden unter der Leitung von Frau Vera Klinger (FGTS) und Frau Doris Scherer (Lehrkraft) im nächsten Schuljahr ihre ehrenamtliche Tätigkeit als Streitschlichter aufnehmen.

Mathe - Känguru - Wettbewerb 2018

 

Der Känguru-Wettbewerb findet regelmäßig am dritten Donnerstag im März statt. Wettbewerbstag im Jahr 2018 war der 15. März 2018. Es nahmen insgesamt 43 Kinder von beiden Standorten teil.

Es wird ein Unkostenbeitrag von 3 Euro je Teilnehmer erhoben, welcher an unserer Schule über den Förderverein bezahlt wurde. Vielen Dank dafür!

Die Idee für den Multiple-Choice-Mathematik-Wettbewerb stammt von Peter O’Holloran, einem Mathematiklehrer aus Sydney.

Das Ziel des Känguru-Wettbewerbs ist in allererster Linie die Popularisierung der Mathematik: Es soll durch die Aufgaben in sehr weitem Sinne Freude an (mathematischem) Denken und Arbeiten geweckt und unterstützt werden.

Die Aufgaben sind darum fast durchweg sehr anregend, heiter, ein wenig unerwartet. Die bei Schülerinnen und Schülern häufig vorhandene Furcht vor dem Ernsthaften, Strengen, Trockenen der Mathematik soll etwas aufgebrochen oder mindestens angekratzt werden.

In jeder der Klassenstufengruppen gibt es drei Schwierigkeitsstufen, die mit je 3, 4 bzw. 5 Punkten bewertet werden. Die Aufgaben sind so aufgebaut, dass für einen Teil der Lösungen bereits Grundkenntnisse aus dem Schulunterricht ausreichend sind, bei einem weiteren Teil ein tieferes Verständnis des in der Schule Gelernten und der kreative Umgang damit benötigt werden; hinzu kommen eine Reihe von Aufgaben, die mit etwas Pfiffigkeit oder gesundem Menschenverstand allein zu bewältigen sind und die sich sehr gut eignen, mathematische Arbeitsweisen – unterhaltsam – zu trainieren.

Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer des Känguru-Wettbewerbs erhält eine Urkunde mit der erreichten Punktzahl. Dazu gibt es für jeden eine Broschüre mit den Aufgaben, Lösungen und weiteren mathematischen Knobeleien sowie als „Preis für alle” ein kreatives Knobelspiel. Diese sollen zur weiteren Beschäftigung mit Mathematik über das Jahr anregen.

Alevtina aus Fürth hat in diesem Jahr den 1. Platz belegt, denn sie erreichte die beste Punktzahl und schaffte den weitesten Kängurusprung. Herzlichen Glückwunsch, liebe Alevtina!

Marco aus Klasse 3 am Lehbesch schaffte den 3. Platz. Auch dir herzlichen Glückwunsch, lieber Marco!

 

Nistkastenbau mit dem Nabu

 

 

 

 

Am Dienstag den 17.04.2018 wurde in der Grundschule Lehbesch fleißig gehämmert und geschraubt. Unter Anleitung des NABU-Vorstandsmitgliedes Christoph Rath konnte jedes Kind etwas für die gefiederten Freunde tun und jeweils einen eigenen Nistkasten bauen. Mit wenigen Hammerschlägen wurden in kurzer Zeit zahlreiche neue Unterkünfte für die heimischen Vögel geschaffen.

11. Meisterschaft im Mädchen-Fußball für Grundschulen und Förderschulen

 

Aus für Ottweiler in der Vorrunde

 

Das Ministerium für Bildung hat zusammen mit dem Saarländischen Fußball Verband in diesem Jahr die 11. Meisterschaft im Mädchen-Fußball veranstaltet. Die Vorrundenspiele dazu fanden am 25. April 2018 auf dem Kunstrasenplatz in Illingen statt. Wie jedes Jahr hatte unsere Schule eine Mannschaft mit 8 Mädchen gemeldet. Unsere Fußballtrainer Herr Laux, Herr Tharumanathan und Herr Staudt trainierten mit den Mädchen auf dem Sportplatz in Fürth.

Beim Turnier gab es 2 Gruppen (A, B). Die Gruppensieger qualifizieren sich für die Endrunde. Wir mussten gegen die GS Langenfeld aus Homburg und die GS Ostschule aus Saarbrücken antreten. Leider konnten sich unsere Spielerinnen, trotz guter spielerischer Leistung, nach einem unentschiedenen und einem verlorenen Spiel nicht qualifizieren. Sieger in unserer Gruppe waren die Mädchen aus Homburg. In der anderen Gruppe fahren die Illinger Mädchen zum Endspiel.

Ein großer Dank für die tolle Unterstützung geht an unsere Trainer. Außerdem danken wir den Mamas und Papas, die unserer Mannschaft beigestanden und sie angefeuert haben.

31. Grundschulwettbewerb Fußball - Jungen

 

Aus in der Vorrunde der Fußballmeisterschaft für die Grundschule Lehbesch

 

Das Ministerium für Bildung hat zusammen mit dem Saarländischen Fußball Verband in diesem Jahr die 31. Grundschul-Fußballmeisterschaft veranstaltet. Die Vorrundenspiele dazu fanden am 20. April 2018 in Ottweiler auf dem Sportplatz am Alten Weiher statt.

Wie jedes Jahr hatte Frau Kreibiehl für unsere Schule zwei Mannschaften gemeldet, mit denen Herr Laux trainiert hatte.

Es wurde wieder in Gruppenform (A, B) gespielt, das heißt, pro Gruppe spielt jede Mannschaft gegen jede. Die Gruppensieger qualifizierten sich für die Zwischenrunde.

Trotz eines gelungenen Spieleinstiegs ist es unseren Jungs vom Lehbesch und von Fürth leider nicht gelungen genügend Punkte für die Zwischenrunde zu sammeln. Dennoch hatten alle viel Spaß und konnten eine tolle fußballerische Leistung zeigen.

Wir gratulieren allen Spielen!

Danke auch an unser tolles Trainerteam (Herr Laux, Herr Tharumanathan und Herr Staudt) und an die Mamas und Papas, die unsere Spieler betreut und angefeuert hatten. Und ein extra Dankeschön an Herrn Becker, der uns netterweise bei den schönen Sommertemperaturen mit kühlem Eis erfrischt hat. Toll war auch, dass wir so viele Fans dabei hatten, denn die Klassen vom Lehbesch kamen zum Sportplatz, um die Mannschaften zu bejubeln.

 

Bewegungsparcours am 19.03.2018 in der Dependance Fürth 

 

Am 19. März 2018 trafen sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 2.3 und 4.3, um ihre Bewegungsmöglichkeiten an den Großgeräten der Turnhalle zu erproben.

Nach einer kurzen Aufwärmphase wurden die Regeln des Parcours besprochen.

Der Bewegungsparcours war ein großes Abenteuer und verlangte unseren Sportlern einiges ab.

Die Bewegung in der Sporthalle sowie das Austesten und Erweitern der eigenen körperlichen Grenzen hat den Schülerinnen und Schülern große Freude bereitet.

Rückblickend kann gesagt werden, dass die Kinder gut mitgemacht und aufeinander geachtet haben. Sie ermutigten sich gegenseitig, Dinge auszuprobieren und halfen sich. Auch das Abbauen war in Windeseile erledigt.

Inliner-Workshop mit Caro

 

 

Am 22. März 2018 fand wieder unser

Inliner-Workshop in Kooperation mit

Caro´s Inliner Academie statt. Verschiedene Klassenstufen nahmen daran teil.

Nach den ersten Fallübungen ging es auch schon gleich zum Parcours, wo Geschicklichkeit und Ausdauer zählten. Natürlich durften auch Spiele nicht fehlen. Zum Abschluss zeigten die Schülerinnen und Schüler ihr Können beim Limbo. 

Diese tolle Aktion wurde von der Stadt Ottweiler, dem Kreisjugendamt des Landkreises Neunkirchen und der Sparkasse Neunkirchen unterstützt.

Vielen Dank dafür.

Gottesdienst der 3. Klassen am 20.03.2018

Jeder soll sehen - so ist Jesus!

Am Dienstag, dem 20. März 2018 feierten die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Lehbesch gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern und  vielen Eltern einen Schulgottesdienst in der evangelischen Kirche in Ottweiler.                                    Pfarrer Jörg Heidmann begrüßte alle Anwesenden herzlich. Sogleich stimmten alle das erste Lied "Lasst uns miteinander singen, loben, danken dem Herrn" an. Die musikalische Begleitung der zahlreichen Lieder übernahm Gemeinde-referentin Beate Baltz mit ihrer Gitarre.                                                                                                       

Der Gottesdienst zum bevorstehenden Palmsonntag wurde von den beiden dritten Klassen im Religionsunterricht vorbereitet. Die Mädchen und Jungen trugen Gebete sowie meditative Texte vor und zeigten einen Tanz. Die biblische Geschichte "Jesus zieht in Jerusalem ein" erzählten sie in einem Rollenspiel. Auf gebastelten T-Shirts war zu lesen, wie Jesus ist. Wie ein Teppich wurden diese schließlich auf dem Boden vor dem Altar ausgebreitet. Zur Erinnerung an den Gottesdienst nahmen alle Kinder bunte Kärtchen, die mit kleinen beschrifteten T-Shirts beklebt waren, mit nach Hause.

Datenschutzschulung

 

 

Am Mittwoch, den 14. März 2018 führte Frau Maria Gahn im Auftrag des unabhängigen Datenschutzzentrums Saarland eine Schulung in den beiden 4. Klassen der Grundschule Lehbesch durch.

 

Sie erarbeitet in jeweils zwei Schulstunden die „Goldenen Datenschutzregeln“ für sicheres Surfen im Internet.

 

Außerdem wurde in diesem Rahmen besprochen, wie man sich sicher auf Plattformen wie beispielsweise Facebook, WhatsApp, Snapchat oder Instagram bewegt.

 

Gesundes Frühstück

Diese Fotos entstanden am Mittwoch, den 14.03.18 während des gesunden Frühstücks, welches einmal im Monat von Eltern vorbereitet und ausgerichtet wird. 

Wenn Sie Zeit und Lust haben sich beim gesunden Frühstück einzubringen, können Sie sich mit dem Schulelternsprecher in Verbindung setzen. Über weitere helfende Hände freut sich das Frühstücksteam! 

SINUS-AG an der Grundschule Lehbesch

 

Seit diesem Schuljahr (2017/2018) treffen sich neun mathematisch interessierte Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 3 und 4 einmal in der Woche unter der Leitung von Miriam Meiser, um zu knobeln und mit Spaß an mathematischen Aufgabenstellungen zu arbeiten.

Hierbei sollen vor allem die allgemein mathematischen Kompetenzen  – Darstellen, Modellieren, Kommunizieren, Argumentieren und Problemlösen –  der Kinder gestärkt und die mathematische Phantasie angeregt werden.

Es werden keine Rechenoperationen eingeübt oder geometrische Formen definiert. Vielmehr werden „Harte Nüsse“, wie beispielsweise die Nussaufgabe (vgl. Käpnick, Friedhelm (2010):

Mathe für kleine Asse. Berlin: Cornelsen. S. 18 f.), „geknackt“. Oder wusstet ihr, welche Nüsse man wegnehmen muss, um bei einer quadratischen Anordnung von 36 Nüssen, in jeder Zeile und jeder Spalte eine gerade Anzahl an Nüssen übrig zu behalten?

Tolle Stimmung in Fürth

Kinderfasching in der Turnhalle

Pünktlich um 15.11 Uhr eröffnete die Schulleiterin der Grundschule Lehbesch mit ständiger Dependance in Fürth, Sylvia Beaurepère, in der vollbesetzten Turnhalle in Fürth gemeinsam mit dem Kinderprinzenpaar der Bürgergarde Ottweiler, Emelie II von Kunst und Galopp und Finn I von Berg und Tal den traditionellen Kinderfasching.

Seit Jahren gehört das Faschingsfest zum festen Bestandteil des Fürther Veranstaltungskalenders. Eingeladen hatte wie in den vergangenen Jahren der Förderverein der beiden Schulstandorte.

Bereits lange vor dem offiziellen Beginn waren die als Cowboys, Zauberer, Piraten, Polizisten, Spidermen oder Prinzessinnen verkleideten Kinder mit ihren Eltern und Großeltern in die Halle gekommen.

Nach einer tollen Tanzeinlage des Tanzmariechens Annika Schneider von den „Roten Funken“ Neunkirchen, Schülerin der Klasse 3 auf dem Lehbesch, übernahm Sebastian das Kommando, wobei er mit der richtigen Musikmischung den Geschmack der jungen und älteren Narren traf.

Wie in den vergangenen Jahren gab es ein abwechslungsreiches Showprogramm, das die Zuschauer, unter ihnen auch der 1. Beigeordnete der Stadt Ottweiler, Hans-Peter Jochum und Ortsvorsteher Ratunde,  immer wieder mit Beifall und Raketen honorierten.

Daniela Cancemi, AG Leiterin an der Grundschule, begeisterte gemeinsam mit den Kindern ihrer AG das zuschauende Publikum. Mehrere gekonnt dargebotenen Dance-Formationen wirkten auch bei den Zuschauern motivierend, sich ebenfalls zur Musik zu bewegen.

Nach Aufforderung der AG-Leiterin tanzte sogar die Schulleiterin in der Formation mit erkennbarem Spaß an Bewegung mit.

Auch die gelungenen Darbietungen der Cheerleaders vom heimischen TuS Fürth unter der Leitung von Frau Geyer begeisterten die zahlreichen Zuschauer.

Akrobatische Einlagen und bewundernswerte Turneinlagen wurden vom Publikum mit großem Applaus honoriert.

Grundschule Lehbesch beim Volleyball - Grundschulcup 2018

Bereits zum zweiten Mal nahm die Grundschule Lehbesch
im Sportzentrum St.Wendel am Grundschulwettbewerb Volleyball teil. Insgesamt neun Grundschulen mit 48 Teams waren am Start.
Die Grundschule Lehbesch spielte gegen die Mannschaften
aus Pflugscheid und Oberlinxweiler.
Fleißig trainiert hatten die Teilnehmer in der Volleyball-AG, die in Kooperation mit dem TV Bliesen stattfindet.
Nun konnten die erlernten Grundlagen im Wettkampf umgesetzt werden. Da es in dieser Altersklasse um das Sammeln erster Erfahrungen und Spielpraxis ging, wurden alle Teilnehmer mit einer Urkunde und zwei Freikarten zu einem Heimspiel des TV Bliesen belohnt. So gab es an diesem Tag nur Sieger und zufriedene Gesichter.

Gesundes Frühstück

,,Das fängt ja gut an", dachte sich sicherlich so manches Kind am 17. Januar 2018. Pünktlich zur großen Pause bot eine überaus engagierte Elternschaft den Schülerinnen und Schülern am Standort Lehbesch ein breites Spektrum an gesunden  und schmackhaften Nahrungsmitteln. Sowohl die Auswahl als auch die kalkulierte Menge an Lebensmitteln war perfekt den Bedürfnissen der Schülerschaft angepasst. Kollegium aber insbesondere auch die Kinder zeigten sich erfreut über dieses neue Angebot, das sich nur durch viele helfende Hände verwirklichen lässt, denen unserer besonderer Dank gilt. Federführend bei der Planung und Vorbereitung war die Schulelternsprecherin, Frau Tina Sußenberger, die sofort die Anregung der Schulleiterin aufnahm, gesunde Ernährung den Kindern z.B. in Form eines Frühstückbuffets näherzubringen. In diesem Zusammenhang  gilt auch der Dank an die ebenso motivierte Elternschaft aus Fürth und Lautenbach, die bereits im Dezember ein gesundes Frühstück für die Kinder unserer Dependance zauberte. Hierüber wurde in einer früheren Ausgabe gesondert berichtet.    

Dreikönigstag an der Grundschule Lehbesch

Das Dreikönigsfest wird mittlerweile bereits traditionsgemäß an beiden Standorten mit der ,,galette des rois" gefeiert. Bei der sogenannten ,,galette" handelt es sich u.a. um einen Kuchen aus Blätterteig mit einer Creme aus Mandeln, Butter, Eiern und Zucker. Darin befindet sich eine kleine Porzellanfigur. Wer diese Figur in seinem Kuchenstück entdeckt, wird feierlich mit einer Krone gekrönt, die der jeweilige König bzw. die jeweilige Königin behalten darf. Die gekrönten Häupter trafen sich in diesem Jahr zu einem Gruppenbild mit der Schulleitung, da diese ebenfalls zur Königin während einer Feierlichkeit des Städtepartnerschaftvereins ernannt wurde. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschule Lehbesch