Allgemeine Informationen zum Corona-Virus und den damit verbundenen Schulschließungen

Liebe Eltern,

am kommenden Montag (26.10.2020) starten wir zum Präsenzunterricht nach den Herbstferien.

 

Zu Ihrer Information:

Uns liegt aktuell ein erweiterter Musterhygieneplan vor, der u.a. die Bedeutung des Stoßlüftens hervorhebt.

Da wir entsprechend den Vorgaben alle 20–25 Minuten zur Verbesserung der Raumluftqualität lüften werden, empfehlen wir Ihnen, Ihrem Kind eine geeignete Weste bzw. Jacke mitzugeben, die es im Unterricht bei Bedarf selbstverständlich überziehen darf.

Wir bitten Sie außerdem um die Beachtung des Schaubilds (sog. ,,Schnupfenpapier“).

Dort erfahren Sie, wie Sie ab dem kommenden Montag bei Krankheitssymptomen agieren sollen.

Vergewissern Sie sich bitte täglich, dass sich Ihr Kind mit entsprechender Mund-Nasen-Bedeckung zur Schule aufmacht.

Aus unserer Sicht macht sogar die Mitgabe einer ,,Ersatzmaske“ durchaus Sinn.

So informierten uns bereits mehrfach Kinder über den Verlust oder die Beschädigung ihrer Maske.

 

Freundliche Grüße im Namen des Kollegiums

Sylvia Beaurepère (24.10.2020)

 

 

24.10.2020: neues aktualisiertes "Schnupfenpapier" und "Lüftungsplan" des Ministeriums

 

Liebe Eltern,

anbei finden Sie ein wichtiges Schreiben des Ministeriums, in welchem beschrieben wird, wann Ihr Kind (bei Krankheit) die Schule besuchen kann und wann ein Vorstellen beim Arzt notwendig ist.

 

Schnupfenpapier vom 23.10.2020
SL_Schnupfenplan_höhere Inzidenzen.pdf
PDF-Dokument [288.3 KB]
Grafik Richtig lüften vom 23.10.2020
Grafik Richtig lüften.pdf
PDF-Dokument [1.0 MB]

15.10.2020: aktualisierter Musterhygieneplan des Saarlandes vom 09.10.2020

 

Musterhygieneplan 09.10.2020.pdf
PDF-Dokument [1.2 MB]

12.09.2020: Infoschreiben vom Ministerium und der Landesmedienanstalt

 

Liebe Eltern,

hier finden Sie eine Datei mit dem Informationsschreiben zum Thema: "Sicher im Netz bewegen: Medienregeln für Eltern und Kinder".

 

Goldene Regeln zur Mediennutzung.pdf
PDF-Dokument [675.2 KB]

 

03.07.2020: Information des Ministeriums zur vulnerablen Gruppe

 

Liebe Eltern,

 

für Ihr Kind beginnt nach den Sommerferien am 17. August 2020 wieder der reguläre Unterricht in der Schule.

 

In einem mit dem Gesundheitsbereich und den Gesundheitsämtern abgestimmten Musterhygieneplan wurden Infektionsschutzmaßnahmen festgelegt. Beispielsweise sollen in der Schule feste Gruppen gebildet und eine Durchmischung dieser Gruppen grundsätzlich vermieden werden. Ebenfalls soll das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung (einfache Stoffmasken) innerhalb des Schulgebäudes, dies insbesondere im Falle des Zusammentreffens verschiedener Gruppen, aufrechterhalten bleiben.

Trotz dieser Schutzmaßnahmen haben Schüler*innen, bei denen im Fall einer Ansteckung mit dem Corona-Virus ein schwerer Krankheitsverlauf zu befürchten ist, die Möglichkeit, sich von der Teilnahme am Unterricht in der Schule befreien zu lassen. Aufgrund der Vielfalt der denkbaren Krankheitsbilder mit unterschiedlichen Ausprägungen bei Kindern und Jugendlichen kann die Einschätzung des individuellen Risikos  und der Schutzbedürftigkeit Ihres Kindes immer nur eine Entscheidung des verantwortlichen Arztes bzw. der verantwortlichen Ärztin sein.

Damit Ihr Kind wegen einer besonderen Schutzbedürftigkeit vom Besuch des Unterrichts in der Schule befreit werden kann,  müssen Sie der Schule dafür ein  entsprechendes ärztliches Attest vorlegen.

Wenn ihr Kind vom Unterrichtsbesuch in der Schule befreit wird, wird es  in die häusliche Unterrichtung einbezogen und muss seine Schulpflicht auf diese Weise erfüllen.

Auch wenn in Ihrem Haushalt jemand ein entsprechendes Risiko für einen schweren Verlauf einer Corona-Erkrankung hat, kann Ihr Kind dem Unterricht in der Schule fernbleiben. Auch in diesem Fall muss die Notwendigkeit mit einem ärztlichen Attest bestätigt werden.

 

Den Ärzten sind die benötigten Atteste bekannt.

 

Bitte beachten Sie, dass die Befreiung vom Unterricht in der Schule für die abzulegenden schriftlichen und mündlichen Prüfungen nicht gilt. Dafür wird es in die Schule kommen müssen, wobei dann noch strengere Hygieneregeln und Maßnahme zum Infektionsschutz gelten werden.

 

Weitere Informationen zu COVID-19-Erkrankung zum Virus SARS-CoV-2 finden Sie auf den Seiten des Robert Koch Instituts unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html [01.07.2020].

 

 

 

02.04.2020, 11 Uhr:

 

Liebe Eltern,

 

das Ministerium für Bildung und Kultur (MBK) hat eine Broschüre und einen Flyer zum Thema "Lernen zu Hause" herausgegeben.

Beides finden Sie hier als pdf-Download. Es lohnt sich, es zu lesen!

 

Broschüre "Lernen zu Hause"
02.04.2020, MBK Broschüre Lernen vo[...]
PDF-Dokument [1.8 MB]
Flyer "Lernen zu Hause"
02.04.2020, MBK Flyer Lernen von Zuhause[...]
PDF-Dokument [1.1 MB]

Die Grundschule Ottweiler-Lehbesch mit ständiger Dependance in Fürth

 

Die Schule ist eine der beiden Grundschulen in der Stadt Ottweiler und befindet sich im sogenannten Ortsteil Lehbesch, der auf einer Anhöhe liegt.

Im Jahr 2014 konnte bereits das 50 – jährige Bestehen der Schule gefeiert werden.

Zurzeit besuchen 214 Schülerinnen und Schüler die Grundschule Ottweiler-Lehbesch. Diese werden von 15 Lehrkräften unterrichtet. Seit diesem Schuljahr 2018-19 befinden sich alle Klassen am Standort Lehbesch.

 

Das Schulleben ist durch ein friedliches und respektvolles Miteinander geprägt. Sollte es zu Streitigkeiten kommen, können die Kinder diese oft mit Hilfe der ausgebildeten Schülermediatoren klären.

 

Die Öffnung nach außen ist der Schulleitung und dem Kollegium wichtig. So bestehen Kooperationen mit den örtlichen Kindertagesstätten, dem Sportverein TV Bliesen, der eine Volleyball AG anbietet, ortsansässige Imker, Bauern und Bäcker sind ebenfalls in das Schulleben integriert. Zusätzlich finden Projekte mit außerschulischen Partnern statt.  Ein Beispiel das Mühlen-Projekt in Zusammenarbeit mit der Wern`s Mühle, das im vergangenen Jahr in Fürth stattfand oder ein Boden-Projekt, das an der Stammschule durchgeführt wurde. Für das neue Schuljahr sind weitere Kooperationen geplant.

 

An unserer Schule ist außerdem die Schoolworkerin Frau Borm tätig. Weiterhin fördern Frau Anna Grill und Frau Stephanie Schmidt die Kinder mit Migrationshintergrund in den Kursen „Früh Deutsch lernen“.

   
   
  Ottweiler-Lehbesch
   
Klasse 1.1 Lehrerin: Frau Schumacher
Klasse 1.2 Lehrerin: Frau Lang
Klasse 1.3 Lehrerin: Frau Göttel
   
Klasse 2.1 Lehrerin: Frau M. Meiser
Klasse 2.2 Lehrerin: Frau Staub-Kohler
   
Klasse 3.1 Lehrerin: Frau Hoppstädter
Klasse 3.2 Lehrer:    Herr Schumacher
   
Klasse 4.1 Lehrerin: Frau Müller
Klasse 4.2 Konrektorin: Frau Kreibiehl
Klasse 4.3 Lehrerin: Frau B. Meiser
   

 

Weitere Kolleginnen, die in diesem Schuljahr nicht als Klassenlehrerin fungieren:

 

Frau Beaurepère       (Rektorin)

Frau Hand                (Förderlehrkraft)

Frau Schmelzer         (Fachlehrerin)

Frau Wagner            (Fachlehrerin)

Frau Ulrich                (mobile Lehrkraft)

 

 

Information zur Anmeldung der Schulneulinge

(§ 2 Schulpflichtgesetz Saarland)

 

  • Die Schulneulinge müssen von den Sorgeberechtigten angemeldet werden.
  • Bei der Anmeldung muss die Abstammungsurkunde bzw. das Familienstammbuch vorgelegt werden.
  • Schulpflichtig im nächsten Schuljahr sind alle Kinder, die bis zum 30. Juni 2020 das 6. Lebensjahr vollendet haben.
  • Kinder, die zwischen dem 01. Juli 2020 und dem 31. Dezember 2020 erst das sechste Lebensjahr vollenden, können auf Antrag der Erziehungsberechtigten in die Schule aufgenommen werden, wenn sie die für den Schulbesuch erforderliche Reife besitzen. Die Entscheidung trifft die Schulleitung nach Durchführung eines Beratungsgespräches mit den Erziehungsberechtigten. Die Schulleitung kann sich dabei auf die Erkenntnisse eines Schul- oder Amtsarztes oder eines Schulpsychologen stützen. Vorzeitig aufgenommene Kinder werden mit der Aufnahme schulpflichtig. Anträge auf vorzeitige Einschulung werden bei der Anmeldung ausgegeben.
  • Zur Vorbereitung der Aufnahme in die Schule sind diese Kinder ab dem 01. Januar 2019 zur Feststellung des Gesundheits- und Entwicklungsstandes durch einen Schul- oder Amtsarzt/ärztin zu untersuchen.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschule Lehbesch